Autohaus Rothe ADAC Straßendienst

Ölspurbeseitigung

Nach erfolgreicher Zertifizierung zum Entsorgungsfachbetrieb erweitern wir unser Leistungsprogramm:

Tag & Nacht und das 365 Tage im Jahr !

Neu seit dem 15.10.2014

ÖLSPUR – NOTRUF:

Entsorgungsfachbetrief-nach-EfbV-Autohaus-Rotheunsere Leistungen:

Ein bekanntes Bild: Eine Ölspur zieht ihre Bahn. Ob Motoröl, Benzin oder Dieselkraftstoff – eine ernste Gefährdung für die Verkehrssicherheit. Bisher wurde versucht, diese Verkehrsgefährdung durch streuen von Bindemitteln zu beseitigen.

Die Folge

Das Bindemittel wirkt lediglich an der Oberfläche, der nachfolgende Niederschlag spült das Öl wieder aus den Poren des Fahrbahnbelages nach oben und es bildet sich ein neuer Ölfilm. Eine Gefahr für Verkehrsteilnehmer und Umwelt !

Reinigung mittels Hochdruck-Vakuum (Hd-V) Verfahren

Die Verunreinigungen werden mit dem Hd-V Verfahren aus den Poren der Fahrbahn entfernt, so das der Verkehr wieder sicher fließen kann. Der aufgenommene gefährliche, flüssige Abfall, sammelt sich im Schmutzwassertank. Diese Abfälle werden nach dem Einsatz, einer ordnungsgemäßen Entsorgung zugeführt. Durch diese porentiefe Reinigung werden Folgeunfälle vermieden und die Umwelt geschützt. Der Träger der Straßenbaulast kommt somit seiner Garantenstellung für eine sichere Verkehrsfläche nach und schützt sich somit vor einer möglichen Strafverfolgung.

Die Zweikammer-Vakuum-Technik

Innerhalb der Rotorenhaube befindet sich die integrierrte Saugkammer, in der eine erhebliche Luftbeschleunigung erfolgt. An der unteren Kante der Trennwand wird ein starker Venturi-Effekt erzeugt, der Voraussetzung ist, um überhaupt stark bodenanhaftende Stoffe, wie z.B. Öl, tiefenwirksam aus feinen Poren heraussaugen zu können. Ferner wird durch diese Anordnung ein flacher, zwangsweise am Boden geführter Luftstrom erzeugt, der auch in der ersten Kammer die Absaugung der am Boden befindlichen Verunreinigung garantiert.

unser Flyer zum runterladen:

Rothe_Flyer_OElbeseitigung_aussen_FINAL.pdf

Rothe_Flyer_OElbeseitigung_innen_FINAL.pdf